Aufstellungsversammlung sendet starkes Signal

 Kategorie(n): Basis

Moers, 28.05.2020. Die Moerser CDU hat am Mittwochabend ihre personellen Vorbereitungen für die Kommunalwahl am 13. September 2020 abgeschlossen. Mit großer Einmütigkeit und fast durchweg einstimmigen Ergebnissen wurden Kandidatinnen und Kandidaten für die 27 Wahlkreise nominiert und die Reihenfolge der Reserveliste festgelegt.

„Das Treffen war ein echter Mutmacher“, freute sich CDU-Vorsitzende Petra Kiehn über eine CDU-Mitgliederversammlung, wie es sie zuvor wohl noch nie in Moers gegeben hatte. Hintergrund natürlich die Corona-Krise. Die Abstands- und Hygieneregeln wurden peinlich genau von den Christdemokraten eingehalten. „Was überall gilt, muss gerade für politische Parteien gelten“, begründete Petra Kiehn die Konsequenz der CDU. Ab 18:15 Uhr bildete sich eine lange Schlange vor dem Kulturzentrum in Rheinkamp, die Daten jedes Besuchers wurden festgehalten, nur bei Einhaltung der Abstandsregeln und mit Mundschutz durfte das Kulturzentrum betreten werden. Auch im Saal ein völlig ungewohntes Bild, das eher an eine universitäre Abschlussprüfung erinnerte, denn die Christdemokraten saßen an Einzeltischen. Mit über 30 Minuten Verspätung ging es los.

In ihrem Eröffnungsstatement verlieh die engagierte CDU-Vorsitzende ihre Freude darüber Ausdruck, dass man sich nach Monaten der Corona-Pandemie endlich wieder persönlich begegnen könne. „Das hat gefehlt und ich freue mich, dass so viele gekommen sind. Die CDU ist handlungsfähig. Das ist ein starkes Signal für die Demokratie in unserer Stadt“, unterstrich Petra Kiehn. Tatsächlich waren über 60 Christdemokratinnen und Christdemokraten der Einladung gefolgt und damit genauso viele Mitglieder wie schon bei der ersten CDU-Aufstellungsversammlung im Januar. Nachdem die kommunalen Wahlkreise aufgrund eines Urteils des Verfassungsgerichtshofes in Münster neu zugeschnitten werden mussten, war die Wiederholung der Aufstellungsversammlung notwendig geworden.

Landratskandidat Ingo Brohl verwies in einem Impuls-Statement darauf, dass die Corona-Krise wie unter einem Brennglas zeige, wie notwendig führungsstarkes Personal sei, um für die Menschen etwas zu erreichen und zum Guten zu verändern. Er warb für eine stärkere politische Vernetzung innerhalb des Kreises, um die Krise schneller zu überwinden. Um 20:27 Uhr war dann alles erledigt. Die CDU-Liste wird von Christoph Fleischhauer, Ingo Brohl und Julia Zupancic angeführt. Es folgen Petra Kiehn und Claudia van Dyck. Aber auch viele neue und junge Gesichter präsentiert die CDU bei der Kommunalwahl 2020. „Wir bieten eine gute Mischung aus der Mitte unserer Stadtgesellschaft“, zeigt sich Petra Kiehn überzeugt vom Personaltableau. Alle Wahlkreise und Reservelisteplätze wurden zum Teil mit weit über 90 Prozent Zustimmung vergeben. „Wir sind geschlossen. Wir sind motiviert und wir wollen gewinnen, weil Moers mehr kann und mehr verdient hat“, gab sich Petra Kiehn unter dem Beifall der Anwesenden kämpferisch. Auch am Ende der Veranstaltung ein ungewohntes Bild für eine CDU-Veranstaltung: Das Deutschlandlied wurde ausnahmsweise nicht gesungen. „Das Treffen hat Mut gemacht für die nächsten Monate, weil so viele trotz Corona-Pandemie da waren und wir so geeint auftreten“, zeigt sich Petra Kiehn optimistisch für den anstehenden Wahlkampf.

Empfohlene Beiträge
Kontakt aufnehmen

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht und wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen!

Not readable? Change text. captcha txt